Rentner im EU-Ausland

Den Ruhestand im Ausland zu verbringen ist für viele ein Lebenstraum. Wer als Rentner seinen Wohnsitz von Deutschland ins EU-Ausland verlegt, bleibt innerhalb der Europäischen Union in aller Regel weiter bei der deutschen Kranken-versicherung als Rentner versichert. Es gelten jedoch einige Besonderheiten, die zu beachten sind.

So bleiben Rentner nur dann bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland Mitglied, wenn sie ausschließlich Einkünfte aus der deutschen Rentenversicherung beziehen. Wenn allerdings im neuen Heimatland weitere Leistungsansprüche, zum Beispiel aufgrund einer neuen Beschäftigung oder einer zusätzliche Rente bestehen, geht der deutsche Versicherungsschutz verloren. In diesem Fall sollte man sich neu krankenversichern lassen. Gleiches gilt übrigens auch für mitversicherte Familienangehörige.

Rentner, die einen Umzug ins EU-Ausland planen, sollten ihre deutsche Krankenkasse informieren, damit rechtzeitig von der Versicherung das Formular S1 (vormals E121) ausgestellt werden kann. Es ist Voraussetzung dafür, dass zum Beispiel ein deutscher Rentner in Spanien das Recht auf die gleiche medizinische Versorgung erlangt, wie ein spanischer Rentner. Das Formular S1 muss dann am neuen Wohnort im Ausland dem dortigen Träger der gesetzlichen Krankenversicherung vorgelegt werden, um die entsprechende Krankenversichertenkarte zu erhalten. Diese neue Versicherungskarte ist beim Arztbesuch vorzulegen. Die Kosten der Behandlung werden später der deutschen Krankenversicherung in Rechnung gestellt.

Bedenken Sie: Von nun an richtet sich Ihre medizinische Versorgung am neuen Wohnsitz nach dem Recht Ihres neuen Heimatlandes.

Familienangehörige

Verlegen Rentner gemeinsam mit ihren familienversicherten Angehörigen den Wohnsitz in ein anderes Land der EU, bleiben auch diese Familienmitglieder in der deutschen Krankenversicherung versichert. In welchen Umfang und in welchem Zeitraum der Angehörige von dem Zeitpunkt versichert ist, richtet sich nach dem Recht des neuen Heimatlandes. Über die Einzelheiten sollte man sich rechtzeitig, d.h. eigentlich bereits bei der Planung des Ruhestandes im Ausland in Erfahrung bringen. Weiterführende Informationen hierzu bietet eine Broschüre der deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA).

Vorübergehend mal in Deutschland

Wer vorübergehend nach Deutschland reist und hier erkrankt, wird medizinisch versorgt gegen Vorlage der von der deutschen Krankenkasse ausgestellten Krankenversicherungskarte. Die Behandlungskosten werden in der Höhe der deutschen Kassentarife übernommen, so wie Sie es vor Ihren Umzug bereits kannten. 

Ganz zurück nach Deutschland

Wer seinen Wohnsitz wieder zurück nach Deutschland verlegen möchte, sollte sich zunächst an seine Krankenversicherung am aktuellen Wohnsitz wenden. Dieser informiert dann die deutsche Krankenkasse darüber, dass das Versicherungsverhältnis mit dem Wegzug endet.

 

Bildernachweis: © Rainer Sturm / pixelio.de

Stand der Informationen: Dezember 2012

Weiterführende Informationen

http://www.eu-verbraucher.de/de/verbraucherthemen/gesundheit-in-der-eu/fuer-laengere-zeit-im-eu-ausland/rentner-im-eu-ausland/